"Wem seine Freiheit und sein Recht nicht mehr ist, als seine Bequemlichkeit, der ist in jedem Falle ein armseliger Tropf!" Johann Heinrich Pestalozzi, 1746-1827, Schweizer Pädagoge und Sozialreformer

Ca­the­ri­ne Wild­gans: Rechts­wid­ri­ge Ent­eig­nung von Bo­den­re­form­wirt­schaf­ten in der Zeit von 1951 bis 1990

Im­mer wie­der gibt es in der ver­mö­gens­recht­li­chen Pra­xis Strei­tig­kei­ten um die Re­sti­tu­ti­on von Bo­den­re­form­wirt­schaf­ten, die den Ei­gen­tü­mern auf un­ter­schied­li­che Wei­se ab­ge­nom­men und in Volks­ei­gen­tum über­führt wur­den. Grund­sätz­lich und im­mer mit Hil­fe der glei­chen Ar­gu­men­ta­ti­on, meist in Form von Text­bau­stei­nen, leh­nen die Äm­ter bzw. Lan­de­säm­ter zur Re­ge­lung of­fe­ner Ver­mö­gens­fra­gen die Re­sti­tu­ti­on der Sied­lun­gen ab.

Inhalt abgleichen (C01 _th3me_)